Aktuell

Das tapfere Schneiderlein

Als uns im Dezember der Nikolaus besuchte, war er so beeindruckt von den Kindern und wie toll sie für ihn gesungen hatten, dass er sich in einem Brief an die Kinder bedankte und einen ganz besonderen Besuch ankündigte: Eine „Märchenfrau“ sollte uns besuchen.

Schon in der Woche nach dem Nikolaustag war es soweit. Die Räume der unteren Gruppe verwandelten sich in eine Märchenbühne. Die Märchenfrau Anja Triebe stellte sich den Kindern als Dorothee Viehmann vor, die in der Wirtsstube ihres Vaters gearbeitet hatte. Dort hätten ihr die Gäste allerlei Geschichten erzählt, die sie sammelte. Eines Tages seien zwei Brüder, nämlich die Brüder Grimm, auf sie aufmerksam geworden und hätten sie gebeten, die Geschichten zu erzählen, damit sie diese aufschreiben könnten. So sei ein dickes Märchenbuch entstanden. Das Schauspielerpaar Anja Triebe und Lutz Jahr erweckte das „Märchen vom tapferen Schneiderlein“ zum Leben, indem sie die Geschichte gleichzeitig vorlasen und eindrucksvoll darstellten. Als Requisite diente lediglich ein Vorhang, ein „Märchenstuhl“, Kostüme und das Märchenbuch.

Zum Abschluss testeten die Kinder das Märchenwissen unseres Besuches mit einem Märchenrätsellied, das die beiden erfolgreich meisterten.

Ein herzliches Dankeschön gilt dem Elternbeirat, der uns dieses tolle Erlebnis mit einer Spende ermöglichte.

Besuch bei der Feuerwehr Herrsching

Am 25. November unternahm der ganze Kindergarten Kunterbunt einen Ausflug zur Herrschinger Feuerwehr. Alle Kinder marschierten tapfer vom Kindergarten zur Feuerwehrstation, wobei die winterlichen Temperaturen der guten Stimmung keinen Abbruch taten.

Dort angekommen führte Kommandant Daniel Pleyer, die Kinder durch das Gebäude. Große Begeisterung zeigten die Kinder bereits bei der Schutzkleidung der Feuerwehrleute - die Kinder zogen gleich Vergleiche zu ihren Matschhosen.

Der aufregendste Teil aber war wohl die Führung durch die Fahrzeughalle. Jedes Kind durfte sich in ein Feuerwehrfahrzeug setzen und die Drehleiter begutachten. Auch das Rettungsboot der Herrschinger Feuerwehr wurde den funkelnden Kinderaugen nicht vorenthalten.

Bleibt nur zu hoffen, dass der geweckte Wunsch Feuerwehrmann zu werden, bis zum Eintrittsalter von 12 Jahren anhält.

Das alljährliche Drachenfest

Damit auch die Eltern der neuen Kinder im Kindergartenjahr so richtig ankommen, organisieren die Erzieher jedes Jahr im Herbst das schöne Drachenfest. Das Erzieherteam entwickelt für das neue Kindergartenjahr ein Motto, welches auf dem Drachenfest auch für die Eltern hautnah zu erleben ist.

Dieses Jahr drehen sich alle Projekte um Märchen. Auf dem Drachenfest wehten dieses Jahr also Fahnen des Froschkönigs als bunte Drachen im Wind und die Eltern durften bei einem Spiel ihre Kinder in Schubkarren um die Wette fahren.

Bei der Vorführung der Kinder mit Liedern zum Thema Herbst und einem Ratespiel zum diesjährigen Motto wird klar, der Kindergarten Kunterbunt macht seinem Namen alle Ehre.

Nach einem Picknick und vielen neuen Unterhaltungen, ging das Fest um 17 Uhr so langsam zu Ende und die Schar der nach Hause ziehenden erinnerte an die Bilder von den Wurzelkindern von Sibylle von Olfers: Da kommt der Herbst mit Sturm und Wind, treibt sie zur Mutter heim geschwind. „Geh' nun zu Bett Du kleine Schar und schlaf dich aus bis nächstes Jahr!“ (Etwas von den Wurzelkindern).

Neuer Vorstand im Kindergarten

Vorstandswechsel im Kindergarten Kunterbunt e.V.

 

6 neue Vorstandmitglieder treten an, um den Geist des Kindergartens zu erhalten

 

Nach 2 Jahren im Vorstand des Kindergarten Kunterbunt gibt Theresa Hambückers jetzt das Amt des 1. Vorsitzenden ab. Hambückers hat im Kindergarten viel bewegt und erreicht. In Ihrer Amtszeit wurde der zweite Bauwagen trotz aller Hürden realisiert. Dieser steht den Waldkindern nun als Unterschlupf bei widrigem Wetter zur Verfügung. Unter Theresas Leitung wurden endlich auch alle Fenster des Kindergartens renoviert, so dass sich die Kinder noch wohler fühlen und darüber hinaus Energie gespart wird. Theresa Hambückers hat es geschafft, den besonderen Geist des Kindergartens zu erhalten. 

Nachfolgerin wird Frau Dr. Sarah Ertl, Ärztin aus Herrsching die damit unter Beweis stellt, dass man es schaffen kann, Beruf, Kinder und ein Ehrenamt mit einem Lächeln zu gestalten.

„Wir haben viel vor in den nächsten Jahren, das Haus hält uns immer auf Trab und bei einer hohen Fluktuation auf dem Erziehermarkt würden wir uns freuen unser Team so stabil und konstant zu halten, wie es in den letzten Jahren war. Der steigende Ganztagesbetreuungsbedarf ist deutlich zu spüren und muss auch von einer Elterninitiative mit fast 60 Kindern gestemmt werden. Ich freue mich auf die Aufgabe, weil der Kindergarten Kunterbunt für mich etwas ganz besonderes ist.“

Unterstützt wird Frau Ertl von fünf weiteren neuen Vorstandsmitgliedern, im Bild von links oben nach rechts unten: Michael Roth (Finanzen), Bianca Fronius nicht im Bild (Finanzen), Sandra Schäffler (Schriftführerin), untere Reihe von links nach rechts: Kirsten Knippschild (Öffentlichkeitsarbeit und Internet), Sarah Ertl (1. Vorsitzende),  Jacqueline Rüttiger (2. Vorsitzende)

Der neue Bauwagen ist da!

Am 08. September war es soweit, der lang ersehnte zweite Zirkuswagen ist eingetroffen!

Kindergarten Kunterbunt sammelt für Osteuropa

Dass schenken mindestens ebenso viel Freude bereitet, wie beschenkt zu werden, diese Erfahrung machten jetzt die 60 Kinder des Kindergarten Kunterbunt in Herrsching. Um armen Waisenkindern und Flüchtlingen in Bosnien und der Ukraine eine kleine Weihnachtsfreude zu bereiten, packten sie eifrig ein Dutzend großer Kartons mit Mehl, Reis, Babynahrung, Kaffee, Keksen, Zahnbürsten, Stiften und Blöcken. Auch Spielsachen und Kuscheltiere wanderten in die Kisten.

Initiiert wurde die Aktion, die von vielen Kindergärten und Schulen unterstützt wird, vom Verein „Familien helfen Familien“ in Peiting, der sich seit 23 Jahren rein ehrenamtlich für notleidende Menschen vor allem in Osteuropa aber auch in Afrika und Südamerika einsetzt. „Unsere Hilfe ist jedesmal nur ein Tropfen auf den heißen Stein“, sagt die Vereinsvorsitzende Marianne Spindler „dennoch ist sie für die Menschen, die wir beschenken können, enorm wichtig“. Und die Kinder hier erleben, dass Weihnachten auch bedeutet, Fremden eine Freude zu machen.

(Text: Catherine Velte, Foto: Team)