Wald

Seit September 2009 wird eine Waldkindergruppe in den Kindergarten Kunterbunt integriert. Abwechselnd werden alle Kinder über den bestehenden Kindergartenbetrieb hinaus jeweils 3-4 x pro Jahr vier Wochen im Wald verbringen und so in ihrer Kindergartenzeit die Jahreszeiten im Wald kennen lernen.

Warum:

  • Freies Spiel ohne vorgegebene Materialien
  • Förderung der Kreativität
  • Stärkung des Selbstbewusstseins, der Eigenverantwortlichkeit sowie der Kommunikationsfähigkeit
  • Vertiefung des Gruppenzugehörigkeitsgefühls und der Möglichkeiten der Konfliktlöung
  • Erwecken des Naturverständnisses
  • Möglichkeit zum Begreifen der Naturzusammenhänge
  • Erforschen und Entdecken von Neuem und Unbekanntem
  • Befriedigung des Bewegungsdranges dadurch mehr Möglichkeit zur Ruhe und Konzentration
  • Stärkung des Immunsystems, Abwehrkräfte werden geweckt

 

Wie

  • Eine Gruppe mit 15 Kindern
  • Eine Erzieherin und eine Kinderpflegerin aus dem bereits bestehenden Team des Kindergartens, dadurch Vertrauen und vertraut sein
  • Alle Kinder des Kindergartens wechseln sich im vierwöchigem Turnus ab
  • Alle Förderbereiche werden in gleichem Maße berücksichtigt
  • Die Buchungszeiten sind im Haus - und im Waldkindergarten - identisch, die Gruppe ist von 7.30 bis 13.30 Uhr geöffnet
  • Kinder, die den ganzen Tag gebucht haben, nehmen am Nachmittagsprogramm im Kindergarten teil
  • Der genaue Ablauf des Tages und die Zeiten, sowie alltägliche Regeln sind im Konzept der Waldkindergruppe festgelegt, das Bestandteil des Konzeptes des Kindergarten Kunterbunt ist

 

Wichtiges

  • Die Sicherheit der Kinder steht im Vordergrund, dafür werden alle Maßnahmen getroffen
  • Auf passende Kleidung muss geachtet werden
  • In allen verwaltungstechnischen und rechtlichen Belangen ist das Konzept an den Kindergarten Kunterbunt angegliedert

 

Der Tagesablauf im Wald

  • 7.30 bis 8.00 Uhr: die Kinder treffen sich beim Kindergarten (Bauwagen)
  • ca. 8:00 Uhr: der Weg in den Wald wird angetreten
  • ca. 8.30 Uhr: das Waldgrundstück wird erreicht oder die Kinder werden dorthin gebracht
  • 8.30 - 12.00 Uhr: Tagesprogramm im Wald, angepasst an Gegebenheiten und Förderbereiche
  • 11:45 Uhr: Rückweg zum Kindergarten
  • 12:00 - 13.30 Uhr: Abholzeit oder Mittagessen, Ruhepause mit Vorlesen etc.
  • ab 13.30 Uhr: Aufenthalt im Kindergarten

 

Der ausgedehnte Aufenthalt im Freien bei jeder Witterung stärkt die Abwehrkräfte der Kinder. Mit geeigneter Kleidung wird auch schlechtes. Wetter nicht negativ erlebt, sondern als natürlich erfahren. Die Regentropfen, die an den Bäumen hängen oder durch die Zweige rauschen und den Boden zum Glänzen bringen, können ein besonderes Erlebnis sein.

Die Erfahrung mit den bereits durchgeführten Waldtagen hat gezeigt, dass der Aufenthalt in der Natur den Kindern gut tut und ihnen für ihre Entwicklung hohen Gewinn bringt.

Aus diesem Grund haben sich das Team, der Vorstand und die Elternschaft entschlossen, das Konzept zu vertiefen und auszubauen.

Alle Fragen zum Thema Wald beantworten wir sehr gerne!